Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Index Sachgebiete

Abonnement
Bestellungen

Kontakt

Befreundete
Organisationen

Gemeindefusionen
Kanton Freiburg

Gemeindefusionen
Neue Wappen

Kriterien
für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Freiburg: Misery-Courtion

Im Jahr 1997 schlossen sich die vier Gemeinden Cormérod, Cournilles, Courtion und Misery  zur neuen Gemeinde Misery-Courtion zusammen:

 

 

Cormérod

 

Courtion

 

 

Cournilles

 

Misery

 
 

 

Misery-Courtion

 

 

Hier fand man den Mut, kein einziges Motiv aus den bisherigen Gemeindewappen zu übernehmen. Einzig die drei Farben könnten noch einzelnen Wappen zugewiesen werden. Das vierblättrige Kleeblatt nimmt zweifellos Bezug auf das Quartett der zusammengeschlossenen Gemeinden. Bei der Farbwahl dürfte die natürliche Farbe des Kleeblatts ausschlaggebend gewesen sein.

Das neue Wappen von Misery-Courtion verstösst gegen die heraldische Farbregel, wonach nicht zwei echte Farben (hier Rot und Grün) zusammentreffen dürfen. Doch wenn ein geteiltes oder gespaltenes Wappen mit einer Figur belegt wird, ist das nicht zu vermeiden.

Diese Problematik wird meistens in dem Sinne entschärft, dass das aufgelegte Motiv, meistens eine gemeine Figur, eine Metallfarbe (Weiss oder Gelb) und die aus der Schildteilung hervorgehenden Felder zwei der echten Farben (Rot, Blau, Grün oder Schwarz) aufweisen. Durch die aufgelegte Figur wird die Länge der Trennlinie stark verkürzt, was den Farbregelverstoss weniger auffällig werden lässt und auch optisch viel besser wirkt:

 

Blasonierung:

Schräg geteilt von Gelb und Rot, belegt mit vierblättrigem grünem Kleeblatt.

 

Wertung: Sehr Gut