Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Index Sachgebiete

Abonnement
Bestellungen

Kontakt

Befreundete
Organisationen

Übersicht der Fusionen im
Kanton Freiburg

Übersicht alle Fusionswappen

Kriterien für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Freiburg: Courtepin (2. Fusion)

Ab dem Jahr 2017 sind die vier Gemeinden Baberêche, Courtepin, Villarepos und Wallenried unter dem bisherigen Namen Courtepin vereibigt:

 

 

 

Barberêche

Das Kleeblattkreuz bezieht sich auf die dem heiligen Mauritius
geweihte Pfarrkirche, die Rose wurde der Kompagniefahne von
Barberêche aus dem 15. Jahrhundert entnommen.

 

Villarepos

Die Gemeinde übernahm das Wappen ihrer Lehnsherren von Avenches,
ergänzt mit dem Turm von Villarepos.

 

 

 

Courtepin (bisher bzw. seit 2003)

Dieses Wappen entstand 2003 bei der Fusion von
Courtaman und Courtepin.

 

Wallenried

Die Gemeinde übernahm einen Teil des Wappens von General
de Castella, welcher den Bau der Kapelle von 1764 offerierte.

 
 

 

 

Courtepin (neu)

 

 

Bereits zum zweiten Mal ist Courtepin an einer Fusion beteiligt und beide Male wurde der Name Courtepin beibehalten und ein neues Wappen gewählt.

Auf den ersten Blick ist erkennbar, dass sich das Wappen mit den Motiven aus den bisherigen zusammensetzt: Das Kleeblattkreuz von Barberêche und Courtepin, der Eber von Villarepos und der Schrägbalken von Wallenried. Interessant ist aber, dass das ursprüngliche Wappen von Courtepin bis 2002 bereits das Kleeblattkreuz und den Eber aufwies. Bei der Fusion mit Courtaman wurde der Eber durch die Hirschkuh (Hindin) ersetzt. Mit Ausnahme von Barberêche wiesen alle bisherigen Wappen drei Farben auf. Im neuen wirkt sich die Reduktion auf die Farben Rot und Weiss positiv aus.

 

Blasonierung:

In Weiss roter Schrägbalken, begleitet oben von rotem Kleeblattkreuz, unten von steigenden roten Eber.

 

Wertung: Sehr Gut