Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Index Sachgebiete

Abonnement
Bestellungen

Kontakt

Befreundete
Organisationen

Übersicht der Fusionen im
Kanton Graubünden

Übersicht alle Fusionswappen

Kriterien für die Wertung

 

 

Gemeindefusion im Kanton Graubünden: Ferrera

Ab dem Jahr 2008 sind die beiden Gemeinden Ausserferrera und Innerferrfera unter dem neuen Namen Ferrera vereinigt:

 

 

Ausserferrera

Der Bergmannshammer deutet auf den Bergbau,
der in Ausser- und Innerferrera betrieben wurde.
Die Farben sind die des Oberen Bundes,
zu dem die Gemeinde einst gehörte.

 

 

Innerferrera

Gegenüber dem Wappen von Ausserferrera
sind die Farben vertauscht. Die übernommene Symbolik
gilt auch für diese Gemeinde
.

 

 

 

Ferrera

 

 

Beide Gemeinden weisen dasselbe Wappenmotiv auf. Somit drängte sich für die vereinigte Gemeinde kein neues auf. Hingegen ruft das neue Wappen nach einer Teilung des Schildes in die Farben Schwarz und Weiss. Leider wurde optisch und grafisch die schlechteste Möglichkeit gewählt. Die Lage des Wappenmotivs liegt auf der Teilungslinie. Jede andere Lösung wäre vorteilhafter, am wirkungsvollsten die Schräglinks-Teilung. Die bisherige Stellung des Bergmannhammers ist exakt beibehalten, was den Schild wesentlich besser ausfüllt.

 

© Copyright by Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

 

Blasonierung des neuen Wappens:
Schrägrechts geteilt von Weiss und Schwarz, belegt mit schrägrechts liegendem Bergmannshammer in gewechselten Farben.

 

Wertung des offiziellen Wappens: Befriedigend 

 

Zur nächsten Gemeindefusion: Le Flon FR (alphabetisch innerhalb der Schweiz)

Zur nächsten Gemeindefusion: Landquart GR (alphabetisch innerhalb des Kantons Graubünden)

Zur nächsten Gemeindefusion: Glarus Süd (innerhalb der Bewertungsstufe "befriedigend")