Stiftung Schweizer Wappen und Fahnen

Wir über uns

Publikationen

Index Sachgebiete

Abonnement
Bestellungen

Kontakt

Befreundete
Organisationen

Gemeindefusionen
Kanton Wallis

Gemeindefusionen
Neue Wappen

Kriterien
für die Wertung

 

Gemeindefusion im Kanton Wallis: Crans-Montana

Im Jahr 2017 vereinigen sich die vier Gemeinden Chermignon, Mollens, Montana und Randogne zur neuen Gemeinde Crans-Montana:

 

 

 

Chermignon

 

 

 

Mollens

 

 

 

Montana

 

 

Randogne

 

 

Crans-Montana

 

 

Die blaue Farbe stammt aus dem Wappen der Gemeinde Chermignon. Chermignon und Montana bilden den westlichen Teil der neuen Gemeinde und lösten sich 1905 von der Gemeinde Lens (Wappen: in Blau zwei gekreuzte Schlüssel, begleitet von Sternen). Die rote Farbe bezieht sich auf die beiden bisherigen Gemeinden Mollens und Randogne, die den östlichen Teil der neuen Gemeinde bilden und unter dem Namen "Noble Contrée" zu Siders gehörten (Wappen: In Rot gelbe gebildete Sonne). Die vier Sterne symbolisieren die vier bisherigen Gemeinden. Die Sonne zeigt die Zugehörigkeit zum Bezirk Siders.

Das Wappen ist gemäss allen heraldischen Regeln korrekt, wirkt aber "gequält" und ist mit vier Farben zu bunt. Der weisse Trennstrich auf der Schildteilung verhindert den heraldischen Farbregelverstoss. Zu auffällig ist diese Notlösung, denn der Abstand zwischen Rot und Blau ist zu gering. "Einen Strich durch die Rechnung machen" wird hier bildhaft. Weiter wirkt die Sonne durch die vier dominanten Sterne unterdrückt. Grundsätzlich wird eine unmögliche Symbolik gezeigt. Auch wenn die Sterne astronomisch gesehen ebenfalls Sonnen sind, überstrahlt unser Zentralgestirn alle andern Lichtquellen, die teilweise Tausende von Lichtjahren entfernt sind. Einzig der Mond ist bei gewissen Konstellationen zusammen mit der Sonne am Himmel zu sehen.

Wieso wirkt das Wappen "gequält"? Reflektiert es ungewollt das emotionale Umfeld bei der Entstehung? Stehen die vier Sterne mit ihren martialisch wirkenden Zacken für vier Gemeindepräsidenten, welche dem Zeichner (durch die Sonne symbolisiert) nicht die geringste Chance liessen, seine Kreativität für ein gutes Wappen einzubringen?

 Der Bevölkerung wurden nur zwei gleichartige Wappen zur Auswahl vorgelegt, das eine schräg und das andere waagrecht geteilt. Der Stern ist das häufigste Wappenmotiv und wird bei Fusionen allzu oft als Zählfunktion eingesetzt. Dementsprechend wirken diese Wappen eher abgedroschen als originell. Die sonst zuverlässige Bewertung gemäss unserem Schema fällt immerhin befriedigend aus.

 

Blasonierung:

Schräg geteilt von Blau und Rot, Schrägteilung überdeckt mit weissem Schrägfaden, dieser überdeckt von gelber Sonne, begleitet von vier weissen fünfstrahligen Sternen, einer im Haupt, zwei in den Flanken und einer im Fuss.

 

Wertung: Befriedigend 

 

Zur nächsten Gemeindefusion: Cudrefin VD